Aktuelles

Aktuelles

die kurbel bewegt… sich beim Firmenlauf 2024 in Oberhausen

Das Team der kurbel konnte bei seiner ersten Teilnahme mit 32 Läuferinnen und Läufern an den Start gehen. Für die große Mehrheit war es überhaupt die erste Teilnahme an einer Laufveranstaltung. Entsprechend vielfältig waren auch die Gefühle und Gedanken der Startenden.

Die Spannung und Vorfreude steigerte sich im Team nochmals, als jede Läuferin und Läufer ihre Startunterlagen und Laufshirts im Mary & Joe am CentrO entgegennahmen. Gemeinsam ging es dann, nach dem obligatorischen Teamfoto, in den Startbereich.

Gemeinsam mit 3800 Läuferinnen und Läufern vergingen die 5,9 Kilometer bei bestem Wetter und noch besserer Stimmung so schnell, dass trotz der vielen Teilnehmenden und einer anspruchsvollen Streckenführung sogar persönliche Bestzeiten erlaufen werden konnten.

 


Im Ziel gab es neben erfrischender Getränke die wohlverdienten Medaillen. Die Anspannung und Nervosität waren Stolz und Freude gewichen und das „Team kurbel“ war sich einig, dass wir 2025 mit noch mehr Kolleg*innen an den Start gehen möchten.

Fazit: Man muss sich einfach auf Dinge einlassen und sich im Team einer neuen Herausforderung stellen, um in der Gemeinschaft ein oder in diesem Fall besser das Ziel zu erreichen.

Der Katholikentag 2024

Der Katholikentag 2024 in Erfurt war ein Ort der Begegnung, am Stand des Bistums Essen trafen sich Freunde und Wegbegleiter, der ehemalige Propst aus Osterfeld Christoph Wichmann (heute Dominikaner in St. Paulus Berlin) und kurbel Geschäftsführer Frank Janßen, im Hintergrund Markus Potthoff (Dezernatsleiter im Bistum Essen)

 

Wir gehen wählen für Menschenrechte, Demokratie und ein offenes Europa!

Wahlaufruf zur Europawahl am 9. Juni 2024

Fortbildung und Informationsveranstaltung
in der Beratungsstelle Arbeit in Mülheim an der Ruhr

Am 23. und 24.05.2024 stand in der Beratungsstelle Arbeit in Mülheim an der Ruhr alles unter dem Motto „Was tun bei Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel?

Im Sprachcafé der DenkArbeit.Ruhr gGmbH wurde in Kooperation mit der Beratungsstelle Arbeit in Mülheim ein Informationsvortrag für Teilnehmer*innen angeboten. Kim Weidenberg und Sarah Stöfl sensibilisierten als Fachreferent*innen der Servicestelle gegen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit & Menschenhandel aus Berlin die Teilnehmer*innen für Arbeitsausbeutung und teilten praxisnahe Informationen zu deren Bekämpfung mit. Beispielsweise wurde eine genaue Dokumentation der eigenen Arbeitszeit mithilfe eines Arbeitszeitenbuches vorgestellt. 

Am zweiten Tag trafen sich Mitarbeiter*innen der Beratungsstellen Arbeit aus Duisburg, Essen, Oberhausen und Mülheim zur gemeinsamen Inhouse-Schulung im Styrumer Treff/BSA in Mülheim Styrum. Die beiden Fachreferentinnen leiteten die Schulung und vermittelten praxisnahes Erkennen und Handeln bei Zwangsarbeit und Arbeitsausbeutung. Im kollegialen Austausch wurden verschiedene Fallkonstellationen erarbeitet und nach Lösungen gesucht.

Sowohl bei der Informationsveranstaltung als auch der Inhouse-Schulung wurde deutlich: Es braucht verschiedene Akteur*innen und eine gute Netzwerkarbeit, um Zwangsarbeit und Arbeitsausbeutung zu verhindern.

Der Themenschwerpunkt der Beratungsstellen Arbeit in NRW liegt auf der Bekämpfung von prekärer Arbeit. Er ist Ausgangspunkt der gemeinsamen Vernetzung zur Prävention vor Menschenhandel, Zwangsarbeit und Arbeitsausbeutung.  

Spendenübergabe der Kollekte vom “Haldenkreuzweg 2024”

In der GOT Sterkrade fand die Spendenübergabe der Kollekte vom “Haldenkreuzweg 2024” an die Offene Kinder – und Jugendarbeit der kurbel statt. Der Verein Karfreitagskreuzweg mit Stadtdechant Andre Müller und KAB Vorsitzenden Hermann Josef Schepers, sowie Bezirksbürgermeister Helmut Bennewa überreichten die stattliche Summe von 2500 € an die Jugendlichen und Mitarbeiter der kurbel in Sterkrade. Tina Jacoby und Frank Janßen stellten in einem anschließendem Gespräch die geplanten Workshops zur Demokratiebildung vor und bedanken sich für die großartige Unterstützung.

Neues aus der Wunderwelt: Die Eröffnung der LeseOase

Am 26. April öffnete sich ein neues Kapitel in der Wunderwelt: Die LeseOase wurde eröffnet.

Dieses inspirierende Projekt von Save the Children, genannt „LeseOasen – Leseförderung im Ganztag“, hat das Ziel, alle Kinder zum Lesen zu ermutigen und somit den Grundstein für ihren schulischen Erfolg zu legen. In liebevoll gestalteten Räumen, die gemeinsam mit den Kindern eingerichtet wurden, können sie nun in Lesesäcken stöbern, in Lesekisten schmökern, auf dem Lesesofa entspannen und mit den Tonieboxen in Geschichten eintauchen.

An diesem Tag durften wir zahlreiche Eltern begrüßen, die gemeinsam mit uns die Geburt dieses Projekts feierten. Das Highlight waren die vielen neugierigen Kinder, die mit voller Vorfreude die LeseOase erkundeten. Für sie ist dieser Raum nicht nur ein Ort des Lesens, sondern ein Ort des Erlebens und des Wachsens. Hier können sie spielerisch in die Welt der Buchstaben eintauchen und vielleicht zum ersten Mal erfahren, dass Lesen nicht nur eine Pflicht, sondern auch ein Vergnügen sein kann.

Upcycling in der AkHfJ pro und die BvB pro

Teilnehmende aus den Maßnahmen Aktivierungshilfen mit produktionsorientiertem Ansatz und BvB Produktionsschule haben gemeinsam aus alten Tischen und Fliesenbruch neue Mosaiktische gezaubert. Anschließend konnten diese wieder im Fairkauf an glückliche Kunden verkauft werden.

Besuch von OB Buchholz und Sozialdezernentin Dr. Grobe am Klöttschen

Zu einem Informationsaustausch waren der Mülheimer Oberbürgermeister Mark Buchholz und die Mülheimer Sozialdezernentin Dr. Daniela Grobe am Mülheimer kurbel Standort „Klöttschen“. Neben den aktuellen Informationen zu den arbeitsmarktpolitischen Instrumenten im Portfolio der kurbel, standen Gespräche mit Auszubildenden und Teilnehmenden aus den vielfältigen Arbeitsbereichen im Mittelpunkt der Gespräche.

Die besondere Lernatmosphäre beeindruckte die Gäste und die neugestaltete Dachterrasse des Bildungszentrums war ein gelungener Ort für den Austausch.

(Foto: von links Frank Janßen / GF kurbel, Dr. Daniela Grobe / Sozialdezernentin MH, Marc Buchholz / Oberbürgermeister MH, Larissa Krolik / Bereichsleitung kurbel MH) 2.5.2024

Verabschiedung in den Ruhestand

Es ist immer ein bewegender Moment, wenn eine langjährige Mitarbeiterin sich in den wohlverdienten Ruhestand begibt. Hildegard Störmer hat mit ihren 12 Jahren Engagement und Hingabe einen wertvollen Beitrag zur Oberhausener Gemeinwohlarbeit geleistet. Ihre Arbeit und ihre Persönlichkeit haben das Team bereichert und geprägt.
Wir möchten Hildegard Störmer für ihre langjährige Mitarbeit danken und ihr alles Gute für den neuen Lebensabschnitt wünschen

(von links: Daniela Schütze Bereichsleitung Erwachsene, Hildegard Störmer, Frank Janßen Geschäftsführung) 29.04.2024

Das Fanprojekt Oberhausen und der RWO haben „Streetwork Oberhausen“ und das „Projektcafe Reset“ zum Heimspiel gegen Rödinghausen eingeladen.

Am 27.04.24 haben Jakob Metzdorf (Projektcafe Reset) und Fabian Schmidt (Streetwork Oberhausen) mit 10 Klient*innen bei bestem Fußballwetter das Heimspiel von RWO besucht.

Die Stimmung war trotz des dürftigen Endergebnisses (1:1) äußerst positiv und ausgelassen.

Wir bedanke uns an dieser Stelle im Namen unser Klient*innen beim Fanprojekt Oberhausen und dem RWO für den schönen und gelungen Tag.
(auf dem Foto von links nach rechts: Jakob Metzdorf (Projektcafe Reset), Stefan Kalisch (Fanprojekt Oberhausen) und Fabian Schmidt (Streetwork Oberhausen).

72 Stunden Aktion
Am Wochenende fand  ein „Pflanz- und Pflegeprojekt“ der Grünen – Jugend im Rahmen der 72 Stundenaktion des BdkJ mit Unterstützung der kurbel (Bau der Hochbeete) im ökumenischen Kirchenzentrum Mary&Joe statt.

Kurbel Projektleiterin Dagmar Wippich freute sich über die tatkräftige Unterstützung im Garten des Cafes.

Auf dem Bild Steffi Opitz (rechts im Bild, Stadträtin die Grünen), Dagmar Wippich (Mitte des Bildes, kurbel Projektleitung Mary&Joe) und der Geschäftsführer der kurbel Frank Janßen (links im Bild).

Besuch Don Bosco Zentrum in Marzahn

Die kurbel ist seit 2023 wieder mit der Umsetzung des Projektes RESET (im Rahmen des § 16h SGBII) für das Jobcenter Oberhausen beauftragt.
Im Rahmen der Jugendhilfe hat die kurbel seit einigen Jahren die Unterstützungsstrukturen des Streetwork mit der Anlaufstelle RESET verzahnt.
Auf Einladung der Salisianer Don Bosco konnte der Geschäftsführer der kurbel mit Pater Simon Härting (im Bild rechts) in Berlin Marzahn (Einrichtungsleitung des Projektes Manege / Don Bosco Zentrum) neue Förderangebote und Finanzierungsfragen thematisieren. Zum Angebot beider Einrichtungen gehören ganzheitliche Unterstützungsangebote in allen Lebenslagen.
Eine konzeptionelle Zusammenarbeit und auch ein Fachkräfteaustausch wird von beiden Einrichtungen angestrebt.

Christen in der SPD 2024 Bundestagsfraktion
Der BdkJ Bundespräses Stefan Ottersbach (rechts im Bild) und kurbel Geschäftsführer Frank Janßen waren bei der SPD Bundestagsfraktion zur Jahrestagung: Christen in der SPD mit dem Thema „Mehr Zuversicht! Mit Hoffnung die Zeiten wenden“ eingeladen.

Neben der besonderen Bedeutung der Angebote der katholischen Jugendberufshilfe als Orte pastoralen Handelns und Orte der Hoffnung standen die Vorbereitung des Katholikentages in Erfurt im Mittelpunkt des gemeinsamen Austausches.

Haldenkreuzweg 2024
Die kurbel und die Mitarbeiterinnen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, sowie des Streetwork Oberhausen waren beim 30.
Haldenkreuzweg des Bistums Essen auf der Halde Haniel in Bottrop aktiv. Ruhrbischof Franz Josef Overbeck  und Weihbischof Schepers bedankten sich für den Einsatz und die Angebote der kurbel in den verschiedenen Arbeitsbereichen.
Die diesjährige Kollekte des Kreuzweges kommt der offenen Kinder- und Jugendarbeit zu Gute.


(v. l. n. r.) H. J. Schepers (KaB), Dagmar Wippich (kurbel Projekt Mary&Joe), Frank Janßen (Gf kurbel) und Ruhrbischof Overbeck beim Infostand der kurbel

Osterprojekte aus dem Treff 20

Kreativprojekt zu Ostern

TeilnehmerInnen der BvB pro und AhfJ pro haben ein Projekt zum Thema Ostern gestartet. Zuerst wurden die Osterkörbchen aus alten Schallplatten hergestellt. Im Anschluss wurden Eier gefärbt und Osterhasen gebacken.

von links nach rechts: Sebastian Schäffler (HBOD Onboarding), Jakob Metzdorf (die kurbel, Projektcafe Reset), Dirk Bachmann (HBOD Geschäftsführung), Patrick Zorn (HBOD Lagerleitung), Tina Jacoby (Streetwork, Oberhausen) und Frank Janßen (GF kurbel)

Nachhaltig und sozial

Der Service-Dienstleister für Online-Vertrieb HBOD aus Mülheim spendet Retouren aus dem Online-Handel. Das Unternehmen vertreibt Textilien, hauptsächlich Wäsche, namhafter Hersteller auf allen relevanten Online-Plattformen in Europa.

Es ist bedauerlich, dass trotz des Fortschritts im Online-Handel viele Rücksendungen weiterhin einfach entsorgt werden, anstatt sie zu spenden, da es oft einfacher oder steuerlich vorteilhafter für die Händler ist. Doch bei HBOD wird nachhaltig gehandelt: Durch die Zusammenarbeit mit der kurbel bleiben Rücksendungen, die nicht mehr als neuwertig verkauft werden können, im Umlauf und werden sinnvoll genutzt. Zur Freude aller Beteiligten, wie Timo Hage, Geschäftsführer von HBOD, erklärt:
“Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Unterstützung der kurbel einen lokalen Partner gefunden haben, der unsere Nachhaltigkeitsbemühungen unterstützt. Wir haben festgestellt, dass insbesondere Unterwäsche seltener gespendet wird als andere Kleidungsstücke, obwohl der Bedarf hier groß ist. Daher sind wir froh, durch unsere Spenden einen positiven Beitrag leisten zu können.”

Das Streetwork der kurbel Oberhausen freut sich darüber, dass sie ab Februar 2024 einmal im Quartal die Spenden vom Mülheimer Hafen abholen und innerhalb der Einrichtungen umverteilen kann.

Treffen mit Ruhrbischof Overbeck

Auf Einladung der KAB im Bistum Essen zum Gedenken an den Deutschen Widerstand in Berlin Plötzensee hatte kurbel Geschäftsführer Frank Janßen die Gelegenheit mit Ruhrbischof Franz Josef Overbeck über aktuelle Fragen und Rahmenbedingungen der kurbel Beauftragungen zu sprechen.

Insbesondere das Engagement der kurbel im neuen Mary & Joe wird von Bischof Overbeck unterstützt, er möchte im Frühjahr selber das neue Projekt besuchen!

Oberhausen steht auf! Gegen die AfD – Nie wieder ist jetzt

Am Mittwochabend (24.02.2024) versammelten sich auf dem Friedensplatz in Oberhausen etwa 5000 Menschen, um gemeinsam ein starkes Signal gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit zu setzen. Die Teilnehmenden bekundeten ihre Unterstützung für das Motto der Kundgebung, organisiert vom Oberhausener Bündnis für Toleranz und Demokratie: „Oberhausen steht auf! Gegen die AfD – Nie wieder ist jetzt“. Sowohl auf dem Podium als auch in der Menge bezogen die Teilnehmenden klar Stellung.

Demoankündigung:
Oberhausen steht auf! Gegen die AfD – Nie wieder ist jetzt

Das „Antifaschistische Bündnis für Toleranz und Demokratie Oberhausen/Runder Tisch“ ruft zur Teilnahme an Anti-AfD-Demo in Oberhausen auf. Die Kundgebung findet am Mittwoch, den 24. Januar 2024, um 18 Uhr auf dem Friedensplatz in der Oberhausener Innenstadt statt. Aktuell werden 500 Teilnehmende erwartet.
Die Kundgebung wird von verschiedenen Redner*innen gestaltet, die die Werte von Toleranz und Demokratie in den Vordergrund stellen werden.

Hintergrund der Kundgebung ist ein Enthüllungsbericht des Recherchezentrums Correctiv, der aufzeigt, dass hochrangige AfD-Vertretende sich mit Rechtsextremen und Unternehmenden getroffen haben sollen, um Pläne zur Vertreibung von Millionen Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu schmieden. Der Begriff “Remigration”, von der AfD verwendet, wurde mittlerweile zum Unwort des Jahres gekürt.

Die kurbel ruft gemeinsam mit der Katholischen Stadtkirche Oberhausen alle Bürger*innen in Oberhausen und Umgebung auf, sich an der Kundgebung zu beteiligen und ein starkes Signal für Toleranz, Demokratie und gegen extremistische Bestrebungen zu setzen. Gemeinsam können wir eine Gesellschaft fördern, die von Solidarität, Vielfalt und dem respektvollen Miteinander geprägt ist.

Jahresstartgespräch

Der kurbel Geschäftsführer Frank Janßen traf sich zum „Jahresstartgespräch“ mit dem Mülheimer Oberbürgermeister Marc Buchholz, neben aktuellen kommunalpolitischen Fragestellungen stand insbesondere die besonderen Herausforderungen in der Arbeitsmarktpolitik und die unklare Haushaltssituation im SGB II im Mittelpunkt der Gespräche.

Im Rahmen der Mülheimer Projekte wurde von Teilnehmern in der Multiwerkstatt eine „kurbel Leuchte“ gestaltet die in kurbel Farben illuminiert wird. Diese besondere Leuchte überreichte Frank Janßen dem Oberbürgermeister. Marc Buchholz freute sich riesig und bedankte sich, er versprach darüber hinaus im Frühjahr den kurbel Standort am Klötschen zu besuchen, um die Vielfalt der Angebote auch persönlich zu erleben.

Nikolausevent im Fairkauf

Am Nikolaustag verwandelte sich unser Gebrauchtwarenkaufhaus FAIRKAUF  mit einer adventlichen Stimmung in einen fantastischen Verkaufsraum. Unsere Auszubildenden und Teilnehmenden gestalteten unter Anleitung von Frau Kaspers, Frau Bicici und Frau Noy (im Bild) für die vielen Gäste und Freunde des Fairkaufes ein tolles Einkaufserlebnis.

Traditioneller Budenzauber der kurbel

Das katholische Jugendwerk Oberhausen, die kurbel, hat auch dieses Jahr wieder einen traditionellen Budenzauber auf dem Gelände an der Hasenstraße in Klosterhardt veranstaltet. Wie jeden letzten Donnerstag im November öffnete sich ein wahres Schatzkästchen an nützlichen, geschmackvollen und handgefertigten Produkten aus eigenen Werkstätten, die die Besucher in festliche Stimmung versetzten. Eine Vielzahl handgefertigter Weihnachtsartikel, köstliche Marmeladen und verlockende Kekse verliehen dem Budenzauber eine authentische Note. Das Projekt “Upcycling” präsentierte Weihnachtsschmuck aus wiederverwerteten Materialien, was nicht nur kreativ war, sondern auch einen nachhaltigen Beitrag zur Umwelt leistete.
Besonders für die jungen Besucher war die Kinderakademie ein Anziehungspunkt. Hier konnten sie sich bei Bastelaktionen mit Salzteig kreativ austoben und eigene Kunstwerke erschaffen. Das Strickcafé sorgte mit selbstgefertigten Mützen und Socken nicht nur für Wärme, sondern auch für soziale Unterstützung durch ihre Projekte. Die Werkkiste, eine befreundete Partnerorganisation aus Duisburg, trug mit ihrem Sortiment an weihnachtlichen Artikeln zum festlichen Angebot bei und erweiterte die Vielfalt des Budenzaubers.

Die große Anzahl an Besuchern zeigte das große Interesse an diesem traditionellen Event. Die Atmosphäre war voller Freude und Begeisterung, während die Gäste die liebevoll hergestellten Produkte bewunderten und das festliche Ambiente genossen. Der Budenzauber der Kurbel war erneut ein voller Erfolg und schaffte es, Menschen jeden Alters als Gemeinschaft zusammenzubringen und die Vorfreude auf die festliche Jahreszeit zu erhöhen.

Duisburg bleib sozial!
Bei der Duisburger Kundgebung am 22.11.2023 im Rahmen unserer Kampagne “Duisburg bleib sozial” war der Bereich Schule vor Ort vertreten!

Wir danken den Mitarbeiter*innen aus Duisburg, für eure (auch heutige) Unterstützung, die ihr auch während des oft enormen Alltagsstresses mit vollem Einsatz leistet.
(Patrick Keune, Leitung, GGS Bruckhausen, Duisburg; Ricarda Klein, GGS Habichtstraße; Tanja Bieniek Leitung GGS Markstraße, Duisburg; Jessica Schachtzabel-Richter, Leitung Förderschule Eschenstraße, Duisburg; Astrid Seifert, Leitung GGS Markstraße, Duisburg; Anja Rustemeyer, Bereichsleitung Schule; Ricarda Packmohr, Koordination Bereich Schule)

Große Halloween-Party im Jugendtreff Parkhaus unter dem Motto “Evils Circus”
Am 25. Oktober 2023 öffnete der Jugendtreff Parkhaus seine Türen für eine unvergessliche Halloween-Party, die unter dem aufregenden Motto “Evils Circus” stand. Die Kinder und Jugendlichen aus der Umgebung hatten die Gelegenheit, ihre gruseligsten Kostüme anzulegen und sich von 16:30bis 20:00 Uhr in ein schaurig-schönes Abenteuer zu stürzen. Der Jugendtreff Parkhaus wurde für dieses besondere Ereignis in ein faszinierendes Zirkuszelt verwandelt, das die Gäste in seinen Bann zog. Die Farben Rot, Schwarz und Weiß dominierten die Dekoration und verliehen der Location gruselige Atmosphäre. Die Halloween-Party bot eine Vielzahl spannender Aktivitäten, darunter das beliebte Dosenwerfen und viele andere Spiele, die von den Jugendlichen mit Begeisterung aufgenommen wurden. Ein echtes Highlight war das “Halloween-Buffet”, auf dem hausgemachten Snacks und erfrischende Getränke angeboten wurden. Die Gäste konnten sich an Köstlichkeiten erfreuen, die speziell für diesen Anlass zubereitet wurden. Die Halloween-Party im Jugendtreff Parkhaus war ein voller Erfolg und bot den jungen Teilnehmern die Gelegenheit, sich in ihren schaurigsten Kostümen zu präsentieren und gemeinsam einen unvergesslichen Abend zu genießen. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und sind gespannt, welches aufregende Motto die Veranstaltung dann bereithält.

 

Jugendtreff Parkhaus führt einjähriges Kochprojekt mit dem Thema “Tischlein Deck dich” durch.
Der Jugendtreff Parkhaus hat in einem ehrgeizigen Vorhaben ein einjähriges Kochprojekt ins Leben gerufen, das unter dem ansprechenden Motto “Tischlein Deck dich” steht. Dieses bemerkenswerte Projekt hat zum Ziel, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten, sich intensiv mit dem Thema gesunde Ernährung auseinanderzusetzen und ein tieferes Verständnis für saisonale Lebensmittel zu entwickeln. Ebenso wichtig ist es, ein Bewusstsein für preiswerte und gesunde Mahlzeiten zu schaffen. Das Kochprojekt findet wöchentlich im Jugendtreff Parkhaus statt und nutzt dabei die hauseigene Küche. Die zentrale Idee ist, dass die teilnehmenden Jugendlichen aktiv am Geschehen teilnehmen und ihre eigenen Erfahrungen einbringen, während sie gleichzeitig neue Fähigkeiten erwerben. Dabei steht der Spaß an der Zubereitung von Mahlzeiten im Vordergrund, und die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden zu essen, schafft eine wunderbare soziale Atmosphäre. Das Jugendtreff Parkhaus ist stolz darauf, die Entwicklung von lebenslangen Fähigkeiten und die Förderung eines gesunden Lebensstils durch dieses Projekt voranzutreiben. Es ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie Bildung und Spaß in der Küche Hand in Hand gehen können.

Klare Kante für gelebte Vielfalt

Ercan Telli vom Integrationsrat der Stadt Oberhausen und Claudia Salwik, ebenfalls SPD, verliehen an das Streetwork Oberhausen sowie den Jugendtreff Parkhaus die Plakette „Vielfalt ist unsere Heimat“.
Weitere Auszeichnungen an Angebote der kurbel folgen in Kürze. Mit Anbringung der Plakette wird die gelebte Vielfalt in unserer Stadt deutlich sichtbar gemacht und gleichzeitig Orientierung und Hilfestellung geben: Es geht um das Verbindende zwischen den Menschen in Oberhausen, ganz gleich welcher Herkunft sie sind und seit wann hier ihr Lebensmittelpunkt liegt.
Wir sind dankbar und stolz, ein Teil davon zu sein.

Nähere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: https://bunteradler.de/

Kurbel Projekt Demokratie stärken bei ihrer Exkursion nach Brüssel zum EU Parlament

Im Rahmen des Projektes: „Demokratie stärken“ besuchte die kurbel auf Einladung des EU Abgeordneten Denis Radtke (evp) das europäische Parlament in Brüssel. Mitarbeitende, Geschäftsführung und Teilnehmende aus den Bereichen: Oberhausener Gemeinwohlarbeit, Auszubildende des Fair Kaufes, des Sprachcafes, sowie Besucher der Beratungsstelle Arbeit erlebten einen ereignisreichen Tag in der belgischen Hauptstadt.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit Dennis Radtke standen aktuelle politische Fragen, insbesondere die Gefährdungen der Demokratie in Deutschland und Europa, sowie mögliche Handlungsoptionen. Natürlich wurde auch die aktuelle Arbeitsmarktsituation in Oberhausen und Mülheim diskutiert, Herr Radtke ist Koordinator seiner Fraktion für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten.

 

Ausbilder Herrn Völker und Geschäftsführer Frank Janßen zusammen beim Gedenken des Initiativkreises Nikolaus Gross

Gedenkveranstaltung Nikolaus Gross
am gestrigen Sonntag 24.09.2023 war die kurbel mit einem kleinen Imbiss am kab Gedenken des Initiativkreises Nikolaus Groß beteiligt.

Das Team von Ausbilder Herrn Völker und Geschäftsführer Frank Janßen konnten im Xantener Dom  die  Diözesanverbände Essen und Münster begrüßen.


Café Mary & Joe möchte am Oberhausener Centro „kirche.köstlich.anders“ sein

Neues Angebot im Ökumenischen Kirchenzentrum

Nach über dreijähriger Schließzeit startet das Ökumenische Kirchenzentrum am Oberhausener Einkaufszentrum Centro nun neu als Café Mary & Joe. Neben einem ökumenischen Seelsorge-Team ist das katholische Jugendwerk „die kurbel“ vor Ort ein entscheidender Partner. mehr lesen

Gespräch mit Frau Timmermann-Fechter MdB
Der Geschäftsführer der kurbel Frank Janßen traf sich am Rande des ESF / EHAP Plus Trägertreffens mit der Mülheimer  Bundestagsabgeordneten Astrid Timmermann Fechter. Im Mittelpunkt der jährlichen Gespräche stand der angekündigte  Rechtskreiswechsel U25 und die zu erwartenden Schwierigkeiten. Hinzu kommen die erheblichen Kürzungen im Eingliederungstitel, die es in den Haushaltsberatungen aus Sicht der kurbel und der anderen Träger von Arbeitsmarktdienstleistungen zu verhindern gilt.

Am wichtigsten allerdings , dass mit einem „Kahlschlag“ der Förderstruktur, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffenen Menschen jede Teilhabemöglichkeit genommen wird. Die Auswirkungen für die Ruhrgebietskommunen Oberhausen und Mülheim sind offensichtlich. Frau Timmermann Fechter wird sich in Ihrer Fraktion für Änderungen im Sinne der betroffenen Menschen einsetzen. Darüber hinaus wurde der Bereich OGS Finanzierung besprochen, an dieser Stelle wird Frau Timmermann Fechter mit Herrn Janßen ein Gespräch in der Landespolitik initiieren der die  aktuellen Trägerprobleme ( Tarifabschluss, Refinanzierung) aufnimmt.

BMAS EHAP plus

Herr Janßen (GF kurbel, rechts im Bild) mit Dr. Rolf Schmachtenberg dem Staatssekretär im BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) der zur Auftaktveranstaltung EHAP Plus (Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen) eingeladen hatte. Es ergab sich die Gelegenheit mit Herrn Schmachtenberg die besondere Situation der Ruhrgebietskommunen im aktuellen Spannungsfeld der SGB II Veränderungen zu diskutieren.

Das Projekt „NEO“ wurde initiiert, um die Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung in der Gesellschaft zu fördern. Unterstützt werden hier deshalb erwerbslose EU-Bürgerinnen und EU-Bürger sowie ihre Kinder, die innerhalb der letzten 5 Jahre nach Deutschland zugewandert sind. Das Projekt „NEO“ wird im Rahmen des Programms „EhAP Plus“ durch das BMAS und die europäische Union über den europäischen Sozialfonds (ESF Plus) gefördert.

Olgas Rock

Auch in diesem Jahr war das Team vom Streetwork wieder mit einem Stand beim „Olgas Rock“ vertreten. In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Suchtberatung Oberhausen (KSO) wurde unter anderem Alkohol und Drogenprävention betrieben.

Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz und die Besucher*innen konnten einen Parkour auf Bobbycars mit angelegten Rauschbrillen bestreiten.

Insgesamt war der Stand auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg und die Besucher*innen haben den Stand gerne genutzt um vom „stressigen“ festivaltreiben bei netten Gesprächen mit unseren Streetworker*innen etwas Kraft zu tanken und sich mit neuer Energie auf die nächsten Konzerte zu freuen.

Das Team vom Streetwork freut sich auf das nächste Jahr und bedankt sich beim Olgas Rock Team für ein gelungenes Festival.

Jugendwerkstatt schenk Hospitz Sorgenfresser

Teilnehmende der Jugendwerkstatt nähten 50 Sorgenfresser für das stationäre Hospiz St. Vinzenz Pallotti. Bei der Übergabe der bunten Spende war von links nach rechts: V. Rogas (Leitung Jugendwerkstatt), C. Kalpakli (TN), B. Bernhard (Anleiterin Jugendwerkstatt), Sophie Drostel (TN) und Andreas Stahl (Psychosoziale Begleitung des Hospitzes) anwesend. 

Einladung zur Open Stage

Seid dabei bei der Open Stage am Donnerstag, den 17.08.2023 ab 17 Uhr in der Schul- und Sozialkirche. Der Eintritt ist frei.

Rad am Ring

Gemeinsam mit den Altfrid Fightern nahm die kurbel am Radsportevent des Jahres auf dem Nürburgring teil! Die wertvolle Unterstützung unserer Sponsor*innen und Unterstützer*innen hat es uns ermöglicht, nicht nur an diesem aufregenden Event teilzunehmen, sondern auch unser Bestes zu geben und unsere Ziele zu erreichen. Gemeinsam konnten wir viel erreichen:

 –  62 Fahrende haben gemeinsam
 –  innerhalb 303 Runden
 –  7,908,3 Km zurückgelegt.
 –  Eines unserer 2er-Teams hat sogar den 3 Platz erfahren.

Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung wurden nicht nur die schönen Trikots mit deutlichem Wiedererkennungswert ermöglicht, sondern auch der Grundstein für die Finanzierung des Vans der „Internationalen KinderAkademie“ gelegt. Wie viel unsere Radbegeisterten an Spenden „erfahren“ haben, wird sich im Laufe der nächsten Wochen zeigen.

Fotos

Verabschiedung Frau Lorenz

Nach über 20 Jahren verabschiedete das katholische Jugendwerk Oberhausen- die kurbel- die langjährige Verwaltungsmitarbeiterin Annegret Lorenz in den wohlverdienten Ruhestand. Frau Lorenz war für viele Teilnehmende ein prägendes Gesicht der kurbel am Empfang und in der Teilnehmerverwaltung.
Die Geschäftsführer Yamfu Tekasala (Bild rechts) und Frank Janßen (Bild links) würdigten in einer kleinen Feierstunde  die lange Zeit der engagierten Mitarbeit von Frau Lorenz.

Streetwork News

Die Anlaufstelle des Streetwork auf der Mülheimer Straße hat ein neues Highlight: Ein “Arcade Cabinet”, also einen Multiplayer Game Automaten mit satten 2.800 Spielen. Von Oldschool wie Pacman über Tekken bis hin zu Mariokart, die Auswahl lässt wirklich keine Wünsche offen.
Und wem haben wir das zu verdanken? Unserer hausinternen Multiwerkstatt, die diesen in Handarbeit gebaut und die einzelnen IT Bausteine installiert hat. Unsere hausinterne Malerwerkstatt hat dem Ganzen dann noch den letzten Schliff im coolem Space Cat Style verpasst. Ein Projekt gefördert durch den LVR.

Abschlussveranstaltung BvB pro und AhfJ pro

Nach erfolgreichem Abschluss der BvB pro und der AhfJ pro paddelten wir mit den TeilnehmerInnen auf der Niers von Kevelaer bis Weeze. Am Ziel angekommen wurde der Ausflug mit einem gemeinsamen Grillen beendet.

Im Jahr 2022 hat die kurbel in verschiedenen Workshopformaten, unter Beteiligung verschiedener Mitarbeiterebenen, die Entwicklungsnotwendigkeiten und Perspektivplanungen im Kontext der aktuellen Herausforderungen aufgenommen. Eine erste Umsetzung erfolgt nun im Rahmen unser „Gesundheitsstrategie“ mit der Gesundheitswoche:

„Mentale Fitness“ steht im Mittelpunkt dieser Woche. Wir möchten Sie dazu ermutigen einen Blick auf sich und Ihre innere Balance zu richten. Sind Körper, Geist und Seele in Balance, lässt sich das Leben noch mehr genießen. Wir freuen uns mit einem abwechslungsreichen Programm gemeinsam eine interessante Woche zu erleben, die uns neue Impulse gibt, den Alltag ressourcenorientiert zu gestalten.

Gesundheitswoche „Mentale Gesundheit“. Neben vielfältigen Workshops (z.B. Yoga, Burnout Prävention, Naturcoaching, Trendy Bowls, Achtsamkeit, Aroha) und einem Fachvortrag von der Erholungsforscherin Prof. Carmen Binnewies werden über Moodle auch Hintergrundinformationen und DIY-Anleitungen angeboten.

Heute wurde die kurbel Gesundheitswoche mit einem Fachvortrag von Frau Prof. Dr. Carmen Binnewies von der Universität Münster zum Thema „Stress reduzieren und in der Freizeit Ausgleich finden! Arbeitspsychologische Ansätze der Gesundheitsförderung“ eröffnet. Der Geschäftsführer der kurbel Herr Frank Janßen (rechts) und die Organisatorin der Gesundheitswoche Bereichsleiterin Frau Dr. Karin Wittinghofer (links) begrüßten die Referentin in der Hasenstrasse.
„die kurbel bewegt“

In den Maßnahmen der kurbel hatten die Teilnehmeden die Möglichgkeit, für die Gesundheitswoche Postkarten zu entwerfen.

Hier die Ergebnisse des Teilnehmenden-Projektes zur Gestaltung der Postkarten

Die Gesundheitswoche ist nun zu Ende. In den letzten Tagen haben dazu viele Veranstaltungen stattgefunden.  Wir bedanken uns   bei allen Beteiligten für Ihr Engagement und ihre Unterstützung. Ohne die vielen fleißigen Hände wäre die Umsetzung nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank gilt unseren Kolleg*innen aus Küche und Hauswirtschaft, die während aller Veranstaltungen so gut für unser leibliches Wohl gesorgt haben und vor allem auch Verena Münch, die sich mit ganz viel Engagement um die Organisation der Woche und die vielen Kleinigkeiten, die damit zusammenhängen, gekümmert hat.

Evangelischer Kirchentag 2023

Frank Janßen (GF die kurbel) war beim evangelischen Kirchentag 2023 in Nürnberg als Vorstand der LAG KJS und Sprecher der Diözesanarbeitsgemeinschaft des Bistums Essen zum Thema „gerechte Arbeitswelt“ eingeladen. Im Gespräch u.a. mit dem Fraktionsvorsitzenden der FDP Bundestagsfraktion Christian Dürr ( Foto links). Die katholische Jugendsozialarbeit setzt sich seit Jahren für den gleichberechtigten Zugang für Bildungschancen benachteiligter junger Menschen ein. (F. J.)

 

 

 

Stadtteilfest Styrum

Am 04.06.2023 war die Beratungsstelle Arbeit der kurbel und der KaB beim Stadtteilfest in Mülheim Styrum aktiv. Neben Beratungs -und Informationsmöglichkeiten konnte ein „Speech – Play“ Event mit vielen Sprachen und Nationen umgesetzt werden.

Stadtradeln 2023

Die kurbel Mitarbeiterschaft hat auch im Jahr 2023 äußerst erfolgreich als Team (4. Platz in Oberhausen) abgeschnitten, zum Abschluss wurden auf dem Werkhof in der Hasenstrasse beim gemütlichen Grillen viele gemeinsame sportliche Erlebnisse geteilt. Das Stadtradeln bildete den Auftakt zu einer Vielzahl von gesundheitsorientierten Angebote in der kurbel Mitarbeiterschaft.
„Die kurbel bewegt“

Übergabe an Puppenkleidung für die Puppen für die Pflegekinder der Löwenzahneinrichtung

Die Erziehungshilfe Löwenzahn e. V betreuen Pflegekinder auf den Weg in neue Familien. Dabei erhält jedes Pflegekind eine Puppe mit jeweils zwei Outfits. Diese Puppe symbolisiert die Zuverlässigkeit und den Fels in der Brandung, die das Löwenzahnteam für die Kinder in dieser Zeit darstellt. Die OGA Hasenstraße und Hospitalstraße erstellt Kollektionen und näht diese für die Löwenzahnpuppen, es ist ein fortlaufendes Projekt. Vorgabe war in den Farben des Löwenzahns zu bleiben, Stoffe waren teils Spenden, teils gekaufte Stoffe finanziert durch die Löwenzahn Erziehungshilfe.

Es ist wieder soweit: Stadtradeln 2023!

Vom 05.05.2023 – 25.05.2023 geht es wieder darum, möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Alle, die in der Stadt Oberhausen wohnen, arbeiten oder einem Verein angehören, können beim STADTRADELN mitmachen. Egal an welchem Ort – jeder Kilometer zählt.

Dankeschön an die Strickmädels des Strickcafès

Bei Kaffee und Kuchen, verbunden mit einer kleinen Werkstattführung und einem kurzen Spontankonzert, bedankten sich die Kreativwerkstatt Musik sowie die GOT Parkhaus bei den „Strickmädels des Strickcafés“ für eine Spende in Höhe von 500,00 € für die Musikprojekte.
Die Damen der Runde stricken aus gespendeter Wolle von Socken über Decken bis zu Jacken viele schöne und nützliche Dinge, die sie auf verschiedenen Veranstaltungen verkaufen. Den Erlös spenden sie an soziale Projekte in Oberhausen. Ein Engagement, das größte Anerkennung verdient.

Fachforum zur digitalen Transformation in der Arbeitswelt

Auf Einladung der SPD Bundestagsfraktion konnten der BdKJ Präses Stefan Ottersbach (im Bild links) und kurbel Geschäftsführer Frank Janßen am Fachforum zur digitalen Transformation in der Arbeitswelt teilnehmen und im Kontext ethischer Herausforderungen diskutieren und die Forderungen der Katholischen Jugendsozialarbeit einbringen.

Willkommensgruß für Neugeborene

Besuch bei Selma Christine * 22.02.2023
Gerade geboren, bekommt Selma Christine schon viel Besuch.
Beteiligte des Projekts „Willkommensgruß für Neugeborene“ der Oberhausener Gemeinwohlarbeit der kurbel gGmbH übergaben selbstgenähte Erstlingssets und Babymützchen an die Hebammen und den Chefarzt der Kinderklinik des AMEOS Klinikums St. Clemens, Herrn Dr. Jan- Ulrich Schlump. Nina Müller, die leitende Hebamme und ihr Team bedankten sich sehr herzlich und führten die Akteurinnen des Projekts durch die Entbindungsstation. Diese waren besonders angetan von Selma Christine, die alles friedlich über sich ergehen ließ. Die Mutter suchte sich ein besonders schönes Set für sie aus.
Alle waren zufrieden, vereinbarten eine weitere Zusammenarbeit und freuen sich auf neue Aktionen.
Dieses Projekt der Oberhausener Gemeinwohlarbeit richtet sich an Frauen in und um Erziehungsaufgaben und an Menschen mit psychischen oder physischen  Belastungen und wird finanziert durch das Jobcenter Oberhausen.

Am Karfreitag war die Kurbel wieder gemeinsam mit der KaB des Bistums Essen bei der Karfreitagsprozession auf der Halde Haniel in Bottrop aktiv, Ruhrbischof Franz Josef Overbeck ließ es sich nicht nehmen kurz für ein Gespräch zur Verfügung zu stehen.

Ostern beim Streetwork

Vor den Feiertagen gab auf der Mühlheimer Straße vom 03.04 – 06.04.23 tägliche Osteraktionen in der Anlaufstelle. Von den bekannten Klassikern; Eier färben bis Backen war alles mit dabei. Abgerundet wurde die ganze Festtagsvorbereitung mit einem gemeinsamen Essen am 06.04.23. Alle Aktionen wurden von den uns anvertrauten jungen Menschen gerne und rege genutzt.

„Respekt, wer’s sauber hält“

diese Woche haben einige TeilnehmerInnen der BvB pro, der AhfJ pro und des Treff 20 im Ruhrpark an der Aktion  „Respekt, wer’s sauber hält“ teilgenommen.

 

Organisiert wurde es von Monika Tokarski 😊

Josefstag

Zum diesjährigen Josefstag fand ein Fachtag im Rahmen der Angebote zur Jugendsozialarbeit im Ruhrgebiet, in der kurbel statt. Gemeinsam stellten der Förderkorb Gelsenkirchen und die kurbel das Thema „Care Leaver“ vor und rückten vom System entkoppelte Jugendliche in den Mittelpunkt der Diskussion. Prof. Dr. Dirk Nüsken (ev. FH RWL Bochum) informierte zu den Chancen und Herausforderungen für die Teilhabe von benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen.  In der Diskussion mit Abgeordneten des deutschen Bundestages, dem Leiter des Oberhausener Jobcenters und Trägervertretern, wurden die Handlungsnotwendigkeiten deutlich.
Der Geschäftsführer der kurbel, Frank Janßen, fasst anschließend zusammen: „Junge Menschen brauchen Perspektiven. Wir können es uns nicht leisten, auf diese jungen Menschen zu verzichten.“ Förderstrukturen und Handlungsansätze der Jugendsozialarbeit waren Gegenstand der engagierten Diskussion.

(Foto v. l. n. r.: Prof. Dr. Dirk Nüsken, Frank Janßen, Holger Ott, Uwe Weinand, Brian Nickholz, Weihbischof Ludger Schepers)

Treffen MdB Frau Timmermann Fechter

In der vergangenen Woche traf sich der Geschäftsführer der kurbel Frank Janßen mit der Mülheimer Bundestagsabgeordneten Astrid Timmermann Fechter ( CDU) am Rande der Sitzungswoche im Deutschen Bundestag. Neben aktuellen arbeitsmarktpolitischen Themen standen die Fragen zur Weiterentwicklung im offenen Ganztag im Mittelpunkt der Gespräche. Beide vereinbarten das positive und engagierte Gespräch fortzusetzen und in regelmäßigem Austausch zu bleiben. (von F. Janßen)

Besuch vom MdEP Dennis Radtke

Am 24.02.2023 war das Mitglied des europäischen Parlamentes und Abgeordneter für das Ruhrgebiet Dennis Radtke im Katholischen Jugendwerk Oberhausen – die kurbel zu Gast. Dennis Radtke informierte sich über die aktuellen Angebote und Projekte bei einem der größten sozialen Dienstleister in Oberhausen. Herr Radtke ist Koordinator seiner Fraktion im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten so das die aktuellen Herausforderungen, insbesondere in den arbeitsmarktpolitischen Instrumenten der kurbel auf sein großes Interesse trafen.

Der Geschäftsführer der kurbel Frank Janßen stellte insbesondere die besondere Notwendigkeit für eine auskömmliche Mittelzuweisung im Eingliederungstitel in den Mittelpunkt. Nur durch diese Ausstattung im SGB II kann eine zielführendes Angebot für die besonderen Zielgruppen der langzeitarbeitslosen Menschen (Jugendliche, aber auch Erwachsene) trägerübergreifend sichergestellt werden. Die Haushaltdebatten im Bund sind zur Zeit eröffnet und die Gefahr das diese für den Arbeitsmarkt und das soziale Gefüge in den Ruhrgebietskommunen besonderes wichtige Gruppe vergessen wird ist eine große Sorge des Geschäftsführers der kurbel. Dennis Radtke ist sich der Bedeutung für die Region bewusst und sieht hier das BMAS in der Pflicht sich in den Haushaltsberatungen zu positionieren. Am 21.03. wird die kurbel gemeinsam mit dem Förderkorb ( Jugendberufshilfeeinrichtung in Gelsenkirchen) das komplexe Thema der Eingliederungshilfen SGBII zum Thema des Josefstages machen und mit Vertretern aus Bund, Land und Kommune diskutieren.

Weitere Gesprächsthemen mit Dennis Radtke in der Vorstellung der Aufgabenpalette der kurbel waren:
– Entwicklung im offenen Ganztag ( Rechtsanspruch)
– Mitarbeiterakquise, aktuelle Facharbeitermangel in den sozialen Diensten
– Kostenexplosion in den gemeinnützigen Einrichtungen ( Energie/ Personal)

Abschließend wurden bei einem Rundgang durch die kurbel Einrichtung in der Hasenstr. Gespräche mit Mitarbeitenden geführt. Beim Gespräch waren neben den Kurbel Bereichsleiterinnen Dr. Karin Wittinghofer und Anja Rustemeyer auch die Oberhausener CDU Ratsvertreterin Ulrike Willing Spielmann ( Mitglied im Jugendhilfeausschuss und Sozialausschuss) beteiligt.  (von F. Janßen)

Gespräch in  der Anlaufstelle auf der Mülheimer Straße

Frank Janßen lud zu einem Gespräch in die Anlaufstelle auf der Mülheimer Straße zusammen mit den Streetworkern Fabian Schmidt und Tina Jakoby ein. Grund für das Gespräch war der Wegfall des Projektcafé Reset, der 16 H Maßnahme der kurbel und somit ein großer Einschnitt in das übergreifende Jugendhilfesystem. Es wurde sich rege ausgetauscht und ein Einblick in die praktische Arbeit und Kooperation vom Projektcafé Reset und Streetwork Oberhausen gegeben.

Zu Besuch am 09.02.23 waren v.l. Tim Tzcheppan (Jusos SPD), Claudia Salwik (SPD OB Styrum), Sonja Bongers (Mdl SPD) und Frederick Cordes (MdL SPD).

Fachtag zum Josefstag

Neues Mitglied im Vorstand der DIAG

Seit diesem Jahr ist die kurbel mit Herrn Janßen auch im Vorstand der DIAG vertreten.

Weihnachtsfeier vom Streetwork Oberhausen und Pepe

Am 21.12 fand in der Anlaufstelle auf der Mülheimer Str. 49 die gemeinsame Weihnachtsfeier vom Streetwork Oberhausen und Pepe statt. Alex zauberte wunderbar weihnachtliches Essen, Rotkohl, Klöße und Rinderbraten. Die Besucher*innen und Pädagogen saßen noch bei warmen Kakao mit Sahne, *guter* Weihnachtsmusik und netten Gesprächen bis in die Abendstunden zusammen.

Budenzauber 2022

Diashow erstellt von Aleksander Bezenšek.

Mit dank an die OGA Krativwerkstatt Musik

75-jähriges Jubiläum der LAG KJS NRW “Weiterdenken in Chancen”

zu diesem Motto waren am 22.11.2022. Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft, Kirche und Praxis der Jugendsozialarbeit nach Düsseldorf eingeladen.
Auch in diesem Jahr ist die kurbel beteiligt.

(Foto links: Jürgen Becker (Kabarettist), Stefan Ewers (Geschäftsführer), Maria Meurer-Mey, Dietmar Vitt, Frank Janßen (alle Vorstand), Foto rechts: Dr. Antonius Hamers vom Katholischen Büro NRW, Staatssekretär Lorenz Bahr, Stefan Ewers (Geschäftsführer), Frank Janßen, Fotos: LAG KJS/ Maria Schulz.“)

Osterfelder Weihnachtsmarkt 2022

Auch in diesem Jahr ist die kurbel beteiligt.

Unsere Kunstaktion zum Welttag der Armen 2022

Unter dem Motto “LEBEN TEILEN – Was bleibt?” wurden Menschen gesucht, die bereit waren, anderen im Rahmen einer Kunstaktion einen Einblick in eigene Lebenserfahrungen, Wertvorstellungen oder aktuelle Herausforderungen zu geben und gleichzeitig auch Anteil an dem zu nehmen, was das Leben anderen gerade abverlangt. Die GOT Sterkrade als Jugendhaus der kurbel hat sich daran beteiligt.

Gesundheitscoach

Seit dem Sommer haben im Jobcenter Oberhausen Gesundheitscoaches die Arbeit aufgenommen.
https://www.jobcenter-oberhausen.de/gesundheitscoach.html 

Hallenfußball:  kurbel, ZAQ und Friends

Förderpenny Preisgeld

Die DSZ – International Giving Foundation hat der kurbel ein Preisgeld im Rahmen des Projekts “Förderpenny 2022” in Form eines Förderbetrags in Höhe von 1000 Euro bewilligt.

Erfolgsmitteilung aus der Maßnahme „Oberhausener Gemeinwohlarbeit“

Es folgt eine nicht alltägliche Erfolgsmitteilung aus der Maßnahme „Oberhausener Gemeinwohlarbeit“, die durch die kurbel, im Auftrag des Jobcenters, durchgeführt wird. Neugier war es, die Nicole Brandt (OGA-Teilnehmerin) dazu brachte, an dem Angebot von Frau Rawe (Stütz- und Förderlehrerin) teilzunehmen und Begeisterung war es, die dazu führte, dass sie drei Jahren lang zuverlässig dieses Angebot für sich nutzte und  auch an dem Geschichten-Projekt teilnahm. Dadurch inspiriert beteiligte sich Frau Brandt an einem Gedichte-Wettbewerb und nun wurde ihr Werk auf Seite 91, in dem Jährlichen Gedichte-Band „Ausgewählte Werke XXIV“, der Bibliothek Deutsch-sprachiger Gedichte veröffentlicht.

„Ich war überrascht, glücklich und ich habe sofort meinen Bruder und Frau Penitzka angerufen, um meine Freude zu teilen“, erinnert sich Frau Brandt lächelnd. Dann ergänzt sie: „Ich bin froh, dass ich damals so neugierig war und bei dem Geschichten-Projekt von Frau Rawe mitgemacht habe.“

Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass Frau Brandt bereits mehrere beeindruckende Gedichte geschrieben hat, auf die sie wirklich sehr stolz sein kann. (Einmal habe ich mir gewünscht)

Foto: Aleksander Bezensek: v.l.n.r. Frank Janßen (Geschäftsführer) / Nicole Brandt (OGA-Teilnehmerin) / Anna-Maria Rawe (Stütz- und Förderlehrerin)

Projektcafé Reset und Streetwork Oberhausen bei Olgas Rock

Im Rahmen unserer aufsuchenden Arbeit durften wir vom Projektcafé Reset und Streetwork Oberhausen für junge Menschen beim Olgas Rock aktiv sein. Da dieses sowie andere Festivals coronabedingt zwei Jahre pausieren mussten, waren wir besonders glücklich vor Ort zu sein. Am 12. Und 13. August 2022 zeigten wir nahe der Haltestelle Olga Park mit Bulli und kleinem Stand Präsenz. Wir hatten verschiedene Aktionen vorbereitet, um neben dem Festivalprogramm für Stimmung zu sorgen, sowie auf uns und unsere Arbeit aufmerksam zu machen. Neben einer Limbo Stange (an dieser Stelle noch einmal ein großes DANKE an das Team der Multiwerkstatt), sorgten Wasserpistolen für die notwendige Abkühlung und im Zelt konnte eine Pause vom prallen Sonnenschein genommen werden.

Hier fand man ausliegende Infomaterialen zum Konsum legaler und illegaler Drogen einschließlich spezifischer Rätsel dazu. Diese wurden uns vorab durch die Fachstelle für Suchtberatung zur Verfügung gestellt und sorgten für jeden Menge Gesprächsstoff. Neben diesen interessanten Gesprächen konnten Goodies mitgenommen werden, wie Turnbeutel, Kondome, Süßigkeiten und weitere Kleinigkeiten, die den Festivalbesuch abrunden. Vielen Dank an die unterschiedlichen KooperationspartnerInnen, die eine Ausgabe der Goodies erst möglich machten. Gemeinsam gehen wir nun in die Winterzeit über und wollten mit euch noch einmal gemeinsam zurückblicken.

Wir freuen uns auf den nächsten Festivalsommer!

Liebe Grüße vom Projektcafé Reset und Streetwork Oberhausen.

Fachtag der KaB im Bistum Essen

Auf dem landesweiten Fachtag der KaB im Bistum Essen zum Thema der prekären Beschäftigung konnte die kurbel Ihre Angebote im Angebot Vor Ort Mülheim im Sinne einer präventiven Handlungsstrategie vorstellen.
In Anwesenheit des Europaabgeordneten Dennis Radke der auch Koordinator für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten in Brüssel ist, sowie unserem Weihbischof Ludger Schepers konnten die wichtigen Sozialraumangebote dargestellt werden und die Notwendigkeit einer Weiterförderung.

Auf dem Bild von rechts: Katharina Vornholt Baumbach (kurbel Projekt Vor Ort MH), Frank Janßen ( kurbel Geschäftsführer), Dennis Radtke (MdEP), Ludger Schepers (Weihbischof), Andreas Schellhase (Denkarbeit), Markus Warode (Denkarbeit) und Wolfgang Hesse (LAG KEFB NRW) auf der Außenterrasse der Zeche Zollverein in Essen (Veranstaltungsort)


 

Osterfelder Unternehmerfrühstück, bei uns im Haus am 1. September!

 

 

 



von links nach rechts Frank Janßen (GF kurbel), Thomas Krey (Bezirksbürgermeister Osterfeld) und Yamfu Tekasala (GF kurbel).

Hubertus Heil im Gespräch.

Das Katholische Jugendwerk Oberhausen – die kurbel” war im Rahmen eines ESF Infostandes im Bundesministerium für Arbeit und Soziales ( BMAS) in Berlin vertreten, der Geschäftsführer Frank Janßen im Gespräch mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.

Stadtweiter Gottesdienst

Der stadtweite katholische Gottesdienst am 07.08.2022 wurde von einem gemeinsamen „Cateringteam“ aus Caritas und kurbel begleitet.
Nach dem Gottesdienst wurde das vielfältige kulinarische Angebot bei wunderschönem Spätsommerwetter von den vielen Gästen ausgiebig genutzt.

 

die kurbel bewegt sich elektrisch!

Das katholische Jugendwerk Oberhausen – die kurbel- ist Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Oberhausen jetzt elektrisch unterwegs!
E- Mobilität und Klimaschutz sind für die kurbel als Bildungsträger wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie betonte Geschäftsführer Frank Janßen bei der Übergabe des Fahrzeuges und bedanke sich im Namen der Kurbel Gemeinschaft beim Vorstandes der Sparkasse Oberhausen Thomas Gäng.